gestoppt :

gestoppt :

Asslinger Heimerfolgslauf von ersatzgeschwächten SVG eingebremst

 Heimserie adé !


Die Gäste aus Greifenburg begannen sehr agressiv und kamen durch David Brandner, der einen Freistoß knapp neben das Tor setzte, zur ersten Chance des Spieles. Nach zwölf Minuten schickte dann aber Lukas Juen den Torjäger der Hausherren, Denis Kerrniqi, auf die Reise und dieser ließ sich diese Möglichkeit nicht entgehen und schoss die Asslinger mit 1:0 in Führung. Praktisch im Gegenzug bewahrte Keeper Julian Fürhapter mit einer tollen Fußabwehr gegen den alleine vor ihm auftauchenden Christian Aigner seine Elf vor dem Ausgleichstreffer.

Greifenburg machte aber weiter viel Druck und kurz nachdem Nikola Vidovic nach einem Eckball per Kopf nur das Aluminium traf, schlug in der 20. Minute Gästestürmer Marcel Pirker erstmals zu. Eine Kopfballverlängerung seines Kapitäns David Brandner verwertete er überlegt zum 1:1 Ausgleich. Die Hanser-Elf, die ohne den gesperrten Mittelfeldmotor Michael Jungmann auskommen musste, tat sich gegen die couragiert auftretenden Oberkärntner auch danach sehr schwer und hatte Glück, dass ein von Stefan Webhofer noch abgefälschter Freistoß nicht den Weg ins eigene Tor fand.

Durch die sehr offensive Spielweise der Gäste, kam Thal/Assling aber immer wieder zu Konterchancen. So auch nach rund einer halben Stunde. Der Abschluss des alleine durchbrechenden Denis Kerrniqi konnte aber von den Gästen im letzten Moment abgeblockt werden. Zu einem psychologisch äußerst günstigen Zeitpunkt gelang den Gastgebern kurz vor dem Halbzeitpfiff der erneute Führungstreffer. Nach einem unnötigen Rempler im Greifenburger Strafraum verwandelte Denis Kerrniqi den dafür diktierten Elfmeter zum 2:1.

Nur wenige Sekunden nach dem Wiederanpfiff unterlief den Hausherren ein fataler Fehler. Marcel Pirker spritzte in einen schlecht ausgeführten Freistoß der Asslinger auf Höhe des Strafraums und schob den Ball zum erneuten Ausgleich ins Netz. Die Hausherren erfingen sich rasch von diesem Rückschlag und Denis Kerrniqi fand gleich zwei Topchancen auf den dritten Treffer vor. Zunächst scheiterte er mit einem Direktschuss nach Vorlage von Lukas Juen am glänzend reagierenden Gästekeeper und kurz darauf stand er nach einer Kopfballvorlage von Florian Huber alleine vor dem gegnerischen Tor, schoss den Ball aber über den Kasten. In der letzten halben Stunde spielte sich das Geschehen dann hauptsächlich nur mehr im Mittelfeld ab und so blieb es am Ende bei einer gerechten Punkteteilung.

Quelle:
Dolomitenstadt.at

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren