OSK Kötschach : SV Raika Greifenburg

16. Runde 2017/18 - Samstag, 04. November 2017 Drucken

OSK Kötschach-Mauthen - SV Greifenburg  1:1 (0:1)

Torschützen: Maximilian Warmuth bzw. Marcel Pirker

Schiedsrichter: Mathias Bodner (Reinhold Theurl)

Zuschauer: 150

An diesem Wochenende kam es zum ersten Rückrundenspiel gegen den SV Greifenburg, welches zugleich auch das letzte Spiel vor der Winterpause war. In Halbzeit eins waren die Gäste noch spielbestimmend und der OSK fand nicht wirklich ins Spiel, dies änderte sich dann aber in den zweiten 45 Minuten und so gelang unserem Team noch der verdiente Ausgleich, welcher den 4. Punkt bedeutete.

 

Spielertrainer Ivan Timeus musste bei diesem Heimspiel auf Rafael Rosenkranz (verletzt), Daniel Waditzer (gesperrt), Florian Lederer (verletzt) und Mario Hartlieb (Auslandseinsatz) verzichten, konnte aber wieder einmal auf alle drei Warmuths zurückgreifen. Wie bereits zuvor erwähnt waren die Gäste in Halbzeit eins spielbestimmend und kamen auch schon früh im Spiel zur ersten Chance. In Spielminute fünf konnte sich Pirker im OSK-Sechzehner durchsetzen doch sein Abschluss konnte noch geblockt werden, sodass keine weitere Gefahr davon ausging. Die nächste Gelegenheit von Greifenburg in der 15. Spielminute war dann schon gefährlicher - nach einer guten Spielkombination kann der herausstürmende Paul Stampfer den Schuss noch blocken. Beim nachfolgenden Kopfball verfehlte Pirker glücklicherweise das quasi leere Tor. Da der OSK in der Offensive kaum vorhanden war, wurden auch keine wirklich gefährlichen Chancen herausgespielt und so gingen die Gäste in Spielminute 32 verdient in Führung. Nach einem Schuss von der linken Seite konnte Paul Stampfer den Ball nicht festhalten, sodass Pirker am langen Eck wenig Mühe hatte diesen in das leere Tor zum 0:1 zu schieben. Nach dem Tor musste Christian Niescher ausgewechselt werden, da er nach einem Zusammenprall in der Anfangsphase Kreislaufprobleme hatte und nicht mehr weitermachen konnte. Kurz vor der Pause kam der OSK dann aber doch noch zu einer Chance, welche fast für den Ausgleich sorgte. Nach einem weiten Einwurf von Wolfgang Lederer in den Greifenburgen Sechzehner verlängerte Marco Collinassi den Ball per Kopf weiter. Den geklärten Ball bekam dann Ivan Timeus rund 12 Meter vorm Tor vor die Beine, doch er verfehlte das Tor dann aus dieser aussichtsreichen Position doch klar. So blieb es beim Stand von 0:1 und der Schiedsrichter beendete kurz danach die erste Halbzeit.

 
(Trübes Wetter beim letzten Spiel vor der Winterpause.)
 
(An dieser Stelle möchten wir uns nochmals bei Horst Schöffmann, TopShop4U, für den gesponserten Matchball bedanken - hier am Bild stellvertretend beim Ankick sein Vater.)
 
(Marcel Pirker, hier neben Hannes Warmuth, erzielte das 0:1)
 
 
(Von diesem Freistoß in der Anfangsphase ging keine weitere Gefahr aus.)
 
 

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit waren die Gäste noch spielbestimmend, dies änderte sich dann aber mit Fortdauer des Spiels immer mehr. In der 50. Spielminute konnte sich Pirker erneut im OSK-Sechzehner durchsetzen und hatte das 0:2 am Fuß, zögerte dann aber zu lange, sodass die OSK-Defensivabteilung noch Schlimmeres verhindern konnte. Kurz danach zeigte Ivan Timeus ein gutes Händchen mit dem Wechsel, da Maxi Warmuth mit seiner ersten Ballberührung das Jokertor zum 1:1 Ausgleich erzielte. Ivan setzte sich auf der linken Seite gut durch und die Flanke zur Mitte beförderte Maxi dann per Kopf in die Maschen - für Maxi war dieses Tor der erste Unterligatreffer. Mit dem Ausgleich im Rücken kam der OSK dann immer besser ins Spiel und hatte auch kurz darauf bereits eine weitere gute Gelegenheit. Nach einer Vorlage von Marco Collinassi in der 64. Spielminute hatte erneut Ivan Timeus die Chance auf ein Tor, er vergab diese Gelgenheit dann aber knapp. Die Gäste kamen in dieser Phase fast nur mehr durch Standardsituationen gefährlich vor das OSK-Tor, wie auch in der 75. Spielminute. Nach einem Freistoß von der linken Seite und der Kopfballverlängerung konnte Mario Niescher den Ball am langen Eck noch von der Linie retten. Danach hatte der OSK einige gute Offensivaktionen, welche durch Abseitspositionen und Fouls noch verhindert wurden. Die größte dieser Gelegenheit hatte sicher unser Kapitän, als er alleine in Richtung Torhüter unterwegs gewesen wäre, doch der Linienrichter ein Foul anzeigte. In dieser Situation hätte der Hauptschiedsrichter sicher weiterspielen lassen, da er dies auch mit einer Handbewegung anzeigte. In der Nachspielzeit hatte unsere Mannschaft dann noch die große Gelegenheit auf die Führung als sich Ivan Timeus über die linke Seite durchsetzen konnte. Sein Querpass zur Mitte auf Mario Niescher fiel dann aber zu ungenau aus, sodass der Ball am Tor vorbei kullerte. So bleib es bei der Punkteteilung und der OSK holte den 4. Punkte in der laufenden Saison.

Quelle: OSK Kötschach

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren